Würzburg

Sparkasse Mainfranken: Geschäft läuft trotz Corona gut

Solider Gewinn in heiklen Zeiten: Die Sparkasse Mainfranken sieht sich als "finanzieller Fels in der Brandung". Zur Serie von Filialschließungen gab es jetzt ebenfalls Neuigkeiten.
Der Sparkasse Mainfranken konnte die Corona-Krise offenbar wenig anhaben. Das Bild zeigt die Zentrale in der Würzburger Hofstraße.
Foto: Patty Varasano | Der Sparkasse Mainfranken konnte die Corona-Krise offenbar wenig anhaben. Das Bild zeigt die Zentrale in der Würzburger Hofstraße.

Die Geschäftsberichte für das Jahr 2020 werden zurzeit mit Spannung erwartet. So auch der Bericht der Sparkasse Mainfranken, der größtenteils positive Wachstumsraten enthält. Der Vorstand zeigte sich in der Jahrespressekonferenz zufrieden. Vorsitzender Bernd Fröhlich sagte: "Wir haben uns im vergangenen Jahr als der finanzielle Fels in der Brandung erwiesen." Weitere Schließungen von Filialen schloss er für die nahe Zukunft aus.Für das Ergebnis verantwortlich sind vor allem der Bereich Geldvermögen und das Kreditgeschäft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!