Breitbrunn

MP+Bayerischer Rundfunk berichtet über Breitbrunner Steinbruch-Streit

Der Ärger um einen geplanten Steinbruch ist so hochgekocht, dass nun auch das Fernsehen berichtet. Im Mittagsmagazin und der Frankenschau werden Beiträge zu sehen sein.
Der BR dreht in Breitbrunn: Michael Lang (links) und Peter Hänisch von der Bürgerinitiative erklären, warum sie den Steinbruch ablehnen.
Foto: Günther Geiling | Der BR dreht in Breitbrunn: Michael Lang (links) und Peter Hänisch von der Bürgerinitiative erklären, warum sie den Steinbruch ablehnen.

Pläne für einen neuen Steinbruch vor den Toren von Breitbrunn erregen nicht nur viele Bürger und Gemeinderäte. Inzwischen wurden auch die Medien darauf aufmerksam, am Mittwoch war der Bayerische Rundfunk mit einem Fernsehteam vor Ort und sprach mit den Vertretern der "Bürgerinitiative Heimatliebe Breitbrunn" sowie mit Bürgermeisterin Ruth Frank und dem Bauwerber Martin Graser von der Vermögensgesellschaft Graser.Für die "BI Heimatliebe Breitbrunn" begründeten Michael Lang und Peter Hänisch ihre ablehnende Haltung gegenüber dem Steinbruch-Projekt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!