Haßfurt

MP+Bundestagswahl: Warum Radikale in Riedbach keinen Reibach machen

Ein Prophet gilt nirgends weniger als in seinem eigenen Land, sagt das Sprichwort. Wahlkreisabgeordnete Dorothee Bär kann nach der Bundestagswahl ein Lied davon singen.
Sabine Dittmar ging während des Wahljahres durch ein Wechselbad der Gefühle mit ständigen Aufs und Abs, ehe es zuletzt doch ein Happyend mit der Wiederwahl in den Bundestag gab.
Foto: Johannes Schlereth | Sabine Dittmar ging während des Wahljahres durch ein Wechselbad der Gefühle mit ständigen Aufs und Abs, ehe es zuletzt doch ein Happyend mit der Wiederwahl in den Bundestag gab.

Die CSU-Abgeordnete Dorothee Bär hat ausgerechnet in ihrer Heimatgemeinde Ebelsbach mit 31,6 Prozent ihren niedrigsten Stimmenanteil im Landkreis Haßberge erzielt. Mit Stettfeld und Breitbrunn folgen zwei Kommunen, die im Umfeld von Ebelsbach liegen. Hier gilt der Prophet also eindeutig nicht viel in seinem Land. Besser sieht es da für die Abgeordnete in ihren Hochburgen Rauhenebrach, Riedbach und Aidhausen aus, wo sie deutlich über 40 Prozent einfahren konnte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!