Haßfurt

Corona im Haßbergkreis: Keine neuen Schreckensnachrichten

Nachdem am Donnerstag drei Schulklassen in Quarantäne mussten, kam am Freitag eine bessere Nachricht aus dem Landratsamt: Keine neuen Infektionen.
Wo immer die Haßbergler in Deutschland unterwegs sind, die Corona-App kann sie darüber aufklären, ob bezüglich der Lungenkrankheit gefährliche Kontakte hatten - wie hier auf dem Archivbild zu sehen.
Foto: Michael Kappeler | Wo immer die Haßbergler in Deutschland unterwegs sind, die Corona-App kann sie darüber aufklären, ob bezüglich der Lungenkrankheit gefährliche Kontakte hatten - wie hier auf dem Archivbild zu sehen.

Gleich drei Schulklassen im Landkreis Haßberge musste das Gesundheitsamt Haßberge kurz nach Schuljahresbeginn in Quarantäne schicken. Das war am Donnerstag eine durchaus alarmierende Nachricht aus dem Landratsamt. Am Freitag nun kommt die Behörde mit einer beruhigenden Meldung: Ärzte und Labors haben seither bei keiner weiteren Person aus dem Landkreis das Coronavirus nachgewiesen.Positiv ausgefallen waren die Tests bei einem  Achtklässler der Dreiberg-Schule in Knetzgau, einer Lehrkraft der Grundschule Zeil und zwei Pädagogen der Paul-Mohr-Förderschule in Stettfeld.

Weiterlesen mit
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat