Zell

Gehege im Tierheim statt Abschuss: So sieht die neue Behausung für Waschbären im Landkreis Haßberge aus

Es ist ein Pilotprojekt, das jedoch nicht unumstritten war: Auf dem Gelände des Tierheims Haßberge bei Zell ist ein Waschbär-Gehege entstanden. Ein erster Einblick.
Sechs Waschbären, darunter die kleine Nelly, haben auf dem Gelände des Tierheims Haßberge in einem eigens für sie errichteten Gehege Unterschlupf gefunden.
Foto: Rebecca Vogt | Sechs Waschbären, darunter die kleine Nelly, haben auf dem Gelände des Tierheims Haßberge in einem eigens für sie errichteten Gehege Unterschlupf gefunden.

Happy End für Matze, Ivy, Nelly, Nels, Willy und Balu: Die sechs Waschbären haben auf dem Gelände des Tierheims Haßberge zwischen Knetzgau und Zell ihr neues Zuhause bezogen. In den vergangenen Monaten ist dort ein 120 Quadratmeter großes Gehege für die Tiere entstanden. Ausgestattet ist es unter anderem mit mehreren Wasserstellen, einem Holzhäuschen mit Runddach und Fensterläden sowie einigen kompakten Boxen aus Holz, die die Aufschrift "Waschbären-Villa" ziert.Am Freitagvormittag – einen Tag vor der offiziellen Einweihung am Samstag, 21.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!