Haßfurt

Hochwasser: Kreisausschuss beschäftigt sich mit den Schäden an Schulen in Ebern

In den vergangenen Wochen kam es dreimal zu Wasserschäden an Schulen in Ebern. Am schlimmsten erwischte es die Realschule. Der Kreiskämmerer zieht jetzt Bilanz.
Schaden im siebenstelligen Bereich entstand am 9. Juli beim Eintritt von Hochwasser in die Realschule Ebern. Kreiskämmerer Marcus Fröhlich stellte die Zahlen im Kreisausschuss vor.
Foto: Marcus Fröhlich | Schaden im siebenstelligen Bereich entstand am 9. Juli beim Eintritt von Hochwasser in die Realschule Ebern. Kreiskämmerer Marcus Fröhlich stellte die Zahlen im Kreisausschuss vor.

Die Hochwasserschäden an den Schulen in Ebern waren Thema im Kreisausschuss am Mittwoch. Kreiskämmerer Marcus Fröhlich und Ralf Röckelein-Sarré vom Kreishochbauamt führten aus, dass am Friedrich-Rückert-Gymnasium die Ursache bei der Dachentwässerung der Turnhalle zu suchen ist, die in einer Kettenreaktion zu Wassereintritt durch Leerrohre ins Gebäude führte. Während am 4. Juni wenige Zentimeter Wasser im Kellergeschoss standen, ging am 20. Juni der Wassereintritt bis in den Fußbodenaufbau.Der Schaden beträgt mindestens eine halbe Million Euro, der über die Bauleistungsversicherung gedeckt ist, so Fröhlich.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung