Haßfurt

Long-Covid Selbsthilfegruppe Haßfurt: Was die Diagnose für Betroffene bedeutet

Reizhusten, Atemnot, Erschöpfung. Für Long-Covid-Erkrankte bestimmen diese Symptome nach einer überstandenen Corona-Infektion den Alltag. Ein Betroffener berichtet.
Long-Covid erkrankte leiden häufig unter Lungenproblemen (Symbolbild), weshalb oft schon alltägliche Handlungen eine Belastung darstellen können. 
Foto: Friso Gentsch, dpa | Long-Covid erkrankte leiden häufig unter Lungenproblemen (Symbolbild), weshalb oft schon alltägliche Handlungen eine Belastung darstellen können. 

Hans Müller (Name von der Redaktion geändert), hat ein regelrechtes Ärztehopping hinter sich. "Ich war beim Pneumologen, beim Kardiologen und die schicken einen dann zur Computertomographie und zum Röntgen", zählt er im telefonischen Gespräch mit dieser Redaktion auf. "Im Schnitt war ich bei fünf bis zehn Fachärzten und dazwischen immer wieder bei meinem Hausarzt." Im März diesen Jahres steckte er sich mit Corona an, dabei glaubte er lange Zeit, er sei immun.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!