Ebern

MP+Raum Ebern: Schwarze Kreuze und dahinter eine braune Gesinnung

Unbekannte wollten am 13. Juli in Ebern, Burgpreppach, Untermerzbach oder Rentweinsdorf offenbar Fremdenfeindlichkeit schüren. Kommunen und Polizei haben die Kreuze entfernt.
Symbol für Ausländerfeindlichkeit: Auch in der Innenstadt von Ebern, hier vor dem Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft,  sind am Morgen des 13. Juni schwarze Kreuze aufgetaucht.
Foto: Privat | Symbol für Ausländerfeindlichkeit: Auch in der Innenstadt von Ebern, hier vor dem Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft,  sind am Morgen des 13. Juni schwarze Kreuze aufgetaucht.

In Ebern, Untermerzbach, Burgpreppach oder Rentweinsdorf waren sie am Mittwoch plötzlich da, quasi über Nacht, rund 50 schwarze Kreuze, aufgestellt neben Ortsschildern, vor Supermärkten, stets unübersehbar für die Autofahrer, Radfahrer oder Fußgänger. Manche der Kreuze sind einfach nur schwarz angemalt, andere übermitteln noch Botschaften wie "Migration tötet" oder "Einzelfall".Wer genau sie letztlich aufgestellt hat, ist der Polizei einstweilen unbekannt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant