Partenstein

Andreas Staab: Er brennt fürs Feuerwasser aus Partenstein

Mit 36 Flaschen Obstbrand hat er  angefangen. Das war vor fünf Jahren. Inzwischen brennt Andreas Staab auch Whisky und Gin – und hat kräftig investiert.
Stilvoll ausgeleuchtet: Andreas Staab nutzt neuerdings den aufgehübschten Gewölbekeller seines Wohnhauses zum Lagern von Fässern voller Whisky und Gin. 
Foto: Roland Pleier | Stilvoll ausgeleuchtet: Andreas Staab nutzt neuerdings den aufgehübschten Gewölbekeller seines Wohnhauses zum Lagern von Fässern voller Whisky und Gin. 

Er ist schon ein echter Tausendsassa, in Partenstein bekannt wie ein bunter Hund: Andreas Staab ist aktiv im Geschichts- und Burgenverein, für den er auch schon mal heißes Eisen schmiedet, bei der Feuerwehr mit Truppführer-Ausbildung, Naturschutzwart des Spessartvereins, er war Wanderreiter, Schützenkönig (2015), Gründungsmitglied der Jungen Union Partenstein/Frammersbach (2003) und Mitglied im Jugendrat (2007). Er trat schon mal beim Derblecken in Erscheinung (2004), mulchte Feldwege im Auftrag der Gemeinde (2012) und fällte den Kirbbaum (2014).

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung