Schonderfeld

Fichte wird zum Auslaufmodell

Die Schonderfelder Waldabteilung stellt laut Betriebsleiter Matthias Wallrapp (rechts) den traditionellen Haupt-Wintereinstand des Rotwildes im südlichen Sinn-Saale-Dreieck dar. Um hier eine Verjüngung zu erreichen muss ein Kiefernbestand gezäunt werden.
Foto: Helmut Hussong | Die Schonderfelder Waldabteilung stellt laut Betriebsleiter Matthias Wallrapp (rechts) den traditionellen Haupt-Wintereinstand des Rotwildes im südlichen Sinn-Saale-Dreieck dar. Um hier eine Verjüngung zu erreichen muss ein Kiefernbestand gezäunt werden.

Die Fichte ist in den Wäldern Gräfendorfs ein Auslaufmodell. Mehr oder weniger große Bestände fallen auch hier der Trockenheit, Hitze und dem Borkenkäfer immer wieder zum Opfer. Deshalb müssen die Bestände häufig kontrolliert und die betroffenen Bäume frühzeitig entnommen werden,  um eine Ausbreitung des Schädlings zu verhindern.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung