Rieneck

MP+Rieneck will dem Freistaat leerstehende Häuser abkaufen

Die Stadt Rieneck will dieses denkmalgeschützte Gebäude einer ehemaligen Mühle, die früher das Wasser des Fließenbaches nutzte, aus den Händen des Freistaates Bayern erwerben. Über ein mögliches Nutzungkonzept soll erst nach dem Kauf entschieden werden.
Foto: Helmut Hussong Karsbach | Die Stadt Rieneck will dieses denkmalgeschützte Gebäude einer ehemaligen Mühle, die früher das Wasser des Fließenbaches nutzte, aus den Händen des Freistaates Bayern erwerben. Über ein mögliches Nutzungkonzept soll erst nach dem Kauf entschieden werden.

Die Stadt Rieneck erwirbt einige leerstehende Gebäude. So hat die Kommune kürzlich die Immobilie an der Hauptstraße 33 gekauft, in der vor langer Zeit mal ein Frisiersalon untergebracht war. "Hier steht nur noch der Notartermin aus", informierte Bürgermeister Sven Nickel in der jüngsten Stadtratssitzung. Besonders interessiert ist die Stadt ferner an der "Fliesenbach-Mühle", die sich am Sinnberg 4 befindet. Eine durch den Freistaat Bayern angedachte Versteigerung der Mühle konnte abgewendet werden, so Nickel.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!