Mellrichstadt

In die Spitalkirche in Mellrichstadt soll wieder Leben einkehren – Wer hilft dabei?

Die kleine Kapelle neben der Kreisgalerie fristet ein Schattendasein. Ein Freundeskreis Spitalkirche soll das ändern und künftig Veranstaltungen organisieren.
Gotteshaus mit bewegter Geschichte: Die Spitalkirche in der oberen Hauptstraße, neben der Kreisgalerie (ehemaliges Spital),  ist die älteste erhaltene Kapelle in Mellrichstadt.
Foto: Simone Stock | Gotteshaus mit bewegter Geschichte: Die Spitalkirche in der oberen Hauptstraße, neben der Kreisgalerie (ehemaliges Spital),  ist die älteste erhaltene Kapelle in Mellrichstadt.

Die Spitalkirche ist ein historisches Kleinod in Mellrichstadt. Die Julius-Spital-Stiftung, die die Baulast für das kleine Gotteshaus in der oberen Hauptstraße trägt, will dafür sorgen, dass hier wieder Leben einzieht. Dafür soll nun ein Freundeskreis Spitalkirche gegründet werden.Bereits im Sommer 2021 hatten die Verantwortlichen der Julius-Spital-Stiftung, allen voran Bürgermeister Michael Kraus als Vorsitzender und Kreis-Caritas-Geschäftsführerin Angelika Ochs, die die beiden Mellrichstädter Alten- und Pflegeheime führt, einen Anlauf unternommen, das Kirchlein ins rechte Licht zu setzen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!