Mellrichstadt

"Schwimmese" im lauschigen Flair des Schwimmbades

Stand Up-Paddling beim 'Schwimmese' der Freien Wähler. Auf dem Brett Oma Andrea mit Enkelin Anne.
Foto: Brigitte Gbureck | Stand Up-Paddling beim "Schwimmese" der Freien Wähler. Auf dem Brett Oma Andrea mit Enkelin Anne.

Dass den Freien Wählern das Schwimmbad am Herzen liegt, ist allgemein bekannt. Drum kamen sie auch auf die etwas ausgefallene Idee, ein "Schwimmese" dort zu veranstalten. "Hocken" kann man ja (fast) überall, schwimmen in Mellrichstadt aber nur im dortigen Schwimmbad. Und eine tolle sommerabendliche Stimmung bot das weitläufige Gelände sowieso.

Vorsorglich waren Zelte aufgestellt, die nicht nur vor der Sonne, sondern auch vor dem kurzzeitig einsetzenden kleinen Schauer zu Beginn schützten. Rasch waren die Bierbänke besetzt. Nachdem Sabine Buß, Vorsitzende der Freien Wähler, die Besucher begrüßt hatte, gab Bürgermeisterkandidat Michael Kraus das Programm des Abends bekannt. Das "Schwimmese" sei ein "Hockese plus mit einer rockigen Band" erklärte er.

Und schon legte die Band "Bad Newz" mit rockiger Musik los. An der Essensausgabe bildete sich über einen längeren Zeitraum eine Schlange und an der Cocktailbar wurden "Mellerschter Kreationen" ausprobiert. Sportlich wurde es dann beim Stand Up-Paddling. Vom Beckenrand des Wellenbades aus gab Trainer Michael Müller Instruktionen. Und die ersten, die auf den Brettern standen, machten den Eindruck, als hätten sie nie etwas anderes gemacht. Besonders nett anzusehen war Oma Andrea mit Enkelin Anne, die mit Leichtigkeit über das Wasser glitt.

Die Wasserwachtler retten ein 'Opfer'.
Foto: Brigitte Gbureck | Die Wasserwachtler retten ein "Opfer".

Weiter ging es ein wenig später mit einer Rettungsübung der Wasserwacht Wülfershausen. Daniel Büttner, Technischer Leiter der Wasserwacht Rhön-Grabfeld, moderierte die verschiedenen Einsätze. Die Vorführung der Wülfershäuser war auf jeden Fall sehr eindrucksvoll.

Die Band 'Bad Newz' mit Torsten Hein am Didgeridoo heizte den Besuchern rockig ein.
Foto: Brigitte Gbureck | Die Band "Bad Newz" mit Torsten Hein am Didgeridoo heizte den Besuchern rockig ein.

Gegen 20 Uhr stieß Torsten Hein mit seinem Didgeridoo zum Trio von "Bad Newz". Es dauerte allerdings nicht lange, da zuckten die ersten Blitze am Himmel und ein starker Platzregen setzte ein. Die ersten Besucher flüchteten schon, aber neue strömten dafür noch herein. Die ganz hart Gesottenen ließen sich nicht vertreiben und blieben bis in die Nacht getreu dem Motto "chillen, ratschen und tratschen". Insgesamt konnten die Freien Wähler, die von der Stadt und vom Aktiven Mellrichstadt unterstützt wurden, mit dem Abend zufrieden sein.

Und eines hat sich noch herauskristallisiert: das Mellrichstädter Schwimmbad muss erhalten bleiben.

Jede Menge los war beim 'Schwimmese'.
Foto: Brigitte Gbureck | Jede Menge los war beim "Schwimmese".
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Mellrichstadt
Brigitte Gbureck
Freie Wähler
Michael Kraus
Michael Müller
Wasserwacht
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!