Schweinfurt

Baugrund: Schweinfurt ist an seine Grenzen gestoßen

Im Norden und Osten lässt der Wald die Stadt nicht wachsen. Im Süden ist die Stadtgrenze erreicht. Platz für einen neuen Stadtteil hat nur der Westen: die Mönchskutte.
Das Neubaugebiet an der Alaskastraße.
Foto: Gerd Landgraf | Das Neubaugebiet an der Alaskastraße.

Wer in Schweinfurt ein Baugrundstück sucht, der muss die Qual der Wahl nicht fürchten. Unbebaute Industriegrundstücke gibt es nicht mehr. Im Industrie- und Gewerbepark Maintal sind allenfalls in der Nachbarschaft zur Straße nach Grafenrheinfeld einige Grundstücke zu haben, die aufgrund des Immissionsschutzes nicht für produzierende Betriebe, sondern nur für das Gewerbe geeignet sind. Im privaten Wohnungsbau sieht es nicht anders aus. Gebaut wird derzeit noch auf der Eselshöhe West II und an der Alaskastraße ganz im Norden der ehemalige US-Siedlung Yorktown Village zwischen Hainigweg und Heeresstraße (Höhe Kleinflürleinsweg). Auch hier sind die Grundstücke längst vergeben. Erste Mehrfamilienhäuser entstehen in dem neuen Stadtteil Bellevue.

Beim Thema Industrieansiedelung setzen Stadt und Landkreis auf das Gelände der ehemaligen Flugplatzkaserne bei Geldersheim. Private Bauherrn können hoffen, dass sie eines der unbebauten Grundstücke, die es in nahezu allen Stadtteilen gibt, erwischen, wobei die meisten Eigentümer seit Jahren nicht verkaufen. Erfolgversprechender ist die Nachfrage bei der Sanierungsstelle im Rathaus. Innenstadtnah und auch in Oberndorf vergibt oder vermittelt das Amt für Stadtentwicklung und Hochbau immer wieder Projekte.  

An der Leistungsgrenze

Dass die Stadt Baugebiete weit über das hinaus brauche, was derzeit entsteht und geplant ist, hatte erst im Herbst die SPD-Stadtratsfraktion gefordert. Dass aktuell mehr Wohnraum als in den vergangenen Jahren errichtet wird, ist eine Folge des Flächenankaufs durch die Stadt nach Abzug der US Army. Schon vergeben sind jedoch die 16 Neubaugrundstücke an der Alaskastraße. Weiteren Baugrund für 140 Wohneinheiten bietet der Bereich zwischen Kesslerfield/Yorktown und der Gartenstadt. Für dieses Gebiet läuft die Planung. Ansonsten sind die Kapazitäten der Bauverwaltung vor allem durch die Erschließung des neuen Stadtteils Bellevue (650 Wohneinheiten auf 16 Hektar) und der Ledward-Kaserne ausgereizt.

Rund 80 Hektar groß sind die Flächen, die die Stadt nach dem Abzug der Amerikaner erwarb: die Ledward-Kaserne an der Niederwerrner Straße, Askren Manor westlich des Kennedy-Rings sowie Kesslerfield und Yorktown hinter dem Willy-Sachs-Stadion. Welche Nachfrage an Wohnraum schon vor drei Jahren herrschte, zeigte sich, als die Stadt die 64 Doppelhaushälften in Yorktown verkaufte. Zu einem Tag der offenen Tür kamen 20 000 Besucher. Für die Verlosung der Häuser im Mai 2016 lagen dann 896 Bewerbungen vor. Die Doppelhaushälften, Fertighäuser aus Holz, kosteten je nach Zustand zwischen 95 000 und 125 000 Euro für 90 Quadratmeter Wohnfläche und 450 Quadratmeter Grund. Unterkellert sind die Häuser nicht. 

Mönchskutte

Langfristig kann die Stadt Schweinfurt nur noch an der Mönchskutte (nördlich der Gartenstadt zwischen Heeresstraße und B 286) wachsen. Die noch freien Flächen auf der Gemarkung Oberndorf sind bislang für die Landwirtschaft reserviert. 

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Schweinfurt
Gerd Landgraf
Askren Manor
Fertighäuser
Häuser
Ledward-Kaserne
Mehrfamilienhäuser
Ortsteil
Stadt Schweinfurt
Stadtentwicklung
Städte
Willy-Sachs-Stadion
Wirtschaft Schweinfurt
Wohnbereiche
Wohnungsbau
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!