Würzburg

„Zeppelin – Das Musical“: Ein Würzburger ist mit von der Partie

Der große Musikproduzent Ralph Siegel plant ein Zeppelin-Musical in Füssen. Mit dabei ist der Würzburger Manfred Hertlein. Welche wichtige Rolle er einnimmt.
Der Würzburger Konzertveranstalter Manfred Hertlein ist Produzent von Ralph Siegels neuem Musical 'Zeppelin'. Von links: Hans Dieter Schreeb, Buchautor, Birgit Karle, Geschäftsführerin Festspielhaus, Anna Maria Kaufmann, Künstlerin, Benjamin Sahler, Leiter Festspielhaus Füssen, Manfred Hertlein, Produzent und Veranstalter, Laura Siegel, Ehefrau Ralph Siegel, und Ralph Siegel, Komponist und Ideengeber.
Foto: Hertlein | Der Würzburger Konzertveranstalter Manfred Hertlein ist Produzent von Ralph Siegels neuem Musical "Zeppelin". Von links: Hans Dieter Schreeb, Buchautor, Birgit Karle, Geschäftsführerin Festspielhaus, Anna Maria ...

Ein Musical über den Pionier der Luftschifffahrt, den berühmten Grafen Zeppelin und den letzten Flug der Hindenburg. Dem unbeirrbareren Glauben des visionären Konstrukteurs Graf Zeppelin an die Technik wird in einer parallelen Handlung der letzte Flug der Hindenburg und dessen dramatisches Ende in der Katastrophe gegenübergestellt. Die Pläne sind groß: Im November 2020 soll es im Festspielhaus Füssen die Welturaufführung geben. "Zeppelin – das Musical" heißt das neueste Projekt des Komponisten und Musikproduzenten Ralph Siegel, sein Lebenswerk, wie er selbst sagt. Und mit im Boot ist auch ein Würzburger. Manfred Hertlein, einer der größten deutschen Konzert-Veranstalter produziert und veranstaltet dieses Mammut-Projekt.

Manfred Hertlein (rechts) mit Rocklegende Alice Cooper, den der Konzertveranstaler im Rahmen der Show 'Rock meets Classic' wieder nach Würzburg bringen wird. 
Foto: Heiko Roith / rock & royalty | Manfred Hertlein (rechts) mit Rocklegende Alice Cooper, den der Konzertveranstaler im Rahmen der Show "Rock meets Classic" wieder nach Würzburg bringen wird. 

Er selber steht sonst nicht in der Öffentlichkeit. Im Gegenteil: Er kümmert sich lieber darum, dass seine Künstler ins rechte Licht gerückt werden. Dabei gehört Manfred Hertlein mit seiner gleichnamigen Konzertveranstaltungsfirma zu den Größten in der deutschen Musikbranche. Sein Büro? In Würzburg. Seine Wurzeln? In Bad Mergentheim. Er ist Franke durch und durch. Und trotzdem will er gemeinsam mit dem 74-jährigen Star-Komponisten Ralph Siegel nun auf die großen Bühnen nach Hamburg, Berlin, Amsterdam - und sogar nach New York. Genauer gesagt auf den Broadway. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg, und das erste Etappenziel heißt erst einmal Allgäu: Denn dort, im Festspielhaus in Füssen, feiert "Zeppelin - das Musical" Ende 2020 seine Premiere. 35 Aufführungen sind geplant.

Ralph Siegels Lebenswerk

Es sei Ralph Siegels Lebenswerk, weiß Hertlein, und mit seinen vier Jahrzehnten Erfahrung im Musikgeschäft hilft er mit, Siegels Traum vom eigenen großen Musical wahr werden zu lassen. "Ich habe in meiner Karriere viele Musicals produziert, veranstaltet und betreut", erzählt er. So gehören beispielsweise Charles Dickens Christmas Carol, der kleine Lord oder die Broadway-Produktion Grease zu seinem Portfolio. Und obwohl er mit den größten Stars zusammen gearbeitet hat, wirkt er bescheiden. "In dieses Stück habe ich mich sofort verliebt."

Der Absturz des Luftschiffes LZ 129 „Die Hindenburg“, gilt als eine der tiefgreifendsten Momente in der Geschichte des 20. Jahrhunderts und hat sich in die Köpfe der Menschen weltweit eingebrannt. Doch das Musical soll sich nicht ausschließlich darum drehen. "Es geht um eine emotionale Liebesgeschichte", sagt Hertlein. So soll das Stück für alle Altersgruppen interessant werden. "Es geht um den Traum eines Kindes und endet mit einem tragischen Geschehen." Die Songs gibt es bereits, woran momentan noch getüftelt werde, sei das Ende.

40 Jahre Erfahrung im Musikbusiness

Der 60-Jährige produziert "Zeppelin" gemeinsam mit dem Festspielhaus Füssen und Ralph Siegel. "Wir sind ein Dreierteam", sagt er. "Wir fällen alle Entscheidungen gemeinsam." Momentan bestehe die Hauptaufgabe darin, alle Vorbereitungen zu treffen, bevor es ab Frühjahr in die heiße Planungsphase und ab Sommer in die Probenvorbereitungen geht. Es sei eine Mammutaufgabe, doch Siegel hat sich hierfür einen erfahrenen Mann geangelt.

"Eigentlich gibt es nichts, was ich nicht gemacht habe."
Manfred Hertlein, Würzburger Konzert-Veranstalter

1979 hat sich Manfred Hertlein selbstständig gemacht. Seitdem hat er über 20 000 Veranstaltungen abgewickelt, hat unter anderem mit Tina Turner, Genesis, Pink oder Iron Maiden gearbeitet. "Eigentlich gibt es nichts, was ich nicht gemacht habe", sagt er und lacht. Seit 1993 produziert er eigene Tourneen, war "mit allem was Rang und Namen hat auf Tour." Im selben Jahr startete er mit "Rock meets Classic", einer Rockshow, mit der er auch viele bekannte Künstler schon nach Würzburg gebracht hat. "Es ist schon so viel passiert in meinem Leben", spricht er über sich selbst. Und mit diesen Geschichten möchte er nun gesammelt in einem Buch die Menschen zum Schmunzeln bringen. "Die meisten Bücher, die ich gelesen habe, gingen meist um Sex, Drugs und Rock 'n' Roll", sagt er. "Ich betrachte das von einer anderen Sichtweise aus: Ich habe ohne Drogen, aber trotzdem im Rock 'n' Roll gelebt." Wann genau das Buch erscheinen wird, steht momentan jedoch noch in den Sternen. 

Das Musical als Herzensangelegenheit

Erst einmal stehe das Musical im Vordergrund. Welches nicht nur für Ralph Siegel, sondern auch für Hertlein eine Herzenangelegenheit ist. "Ich mach' das nicht aus Freundschaft", erzählt der Produzent zu dessen engsten Freunden unter anderem Siegel und der selbsternannte Volks Rock 'n' Roller Andreas Gabalier gehören. "Sondern weil ich einfach überzeugt bin von der Qualität dieses Stücks." Musicals seien, genauso wie Zirkusse, seine ganz große Leidenschaft. Und diese Leidenschaft entdeckt er auch immer wieder bei seinem Freund Ralph Siegel. Wie die Zusammenarbeit mit dem Star-Produzenten ist? "Großartig", schwärmt er. "Ralph ist Genie und Wahnsinn, er lebt 24 Stunden für die Musik, er ist einer der größten Komponisten unserer Zeit."

Komponist Ralph Siegel bei der Präsentation seines neuen Musicals 'Zeppelin -das Musical', welches im November 2020 Premiere feiern soll.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand | Komponist Ralph Siegel bei der Präsentation seines neuen Musicals "Zeppelin -das Musical", welches im November 2020 Premiere feiern soll.

So habe Siegel auch die vergangenen fünf Jahre an dem Musical gearbeitet, habe all seine Energie und sein Können reingesteckt. "Er wird nächstes Jahr 75 Jahre alt und sein Wunsch ist es, das Stück als sein Geburtstagsgeschenk auf die Bühne bringen zu können." Und sein Freund Manfred Hertlein möchte selbstverständlich helfen, ihm diesen Wunsch zu erfüllen.

35 Aufführungen von „Zeppelin – Das Musical“ sind vom 26. November 2020 bis zum 10. Januar 2021 im Festspielhaus Füssen geplant. Der Kartenvorverkauf läuft bereits. Weitere Informationen unter www.das-festspielhaus.de.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Sophia Scheder
Andreas Gabalier
Charles Dickens
Festspielhäuser
Grease
Iron Maiden
Komponistinnen und Komponisten
Musical
Musicals
Musikproduzentinnen und Musikproduzenten
Ralph Siegel
Sex
Songs
Tina Turner
Tourneen
Verliebt sein
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!