Haßfurt

Der ESC Haßfurt feiert in der Eishockey-Landesliga den nächsten Kantersieg

Zweiter "Dreier" in Folge für die Haßfurter Hawks: Warum der gegen Fürstenfeldbruck kein Selbstläufer war und wer besonders überzeugte.
Der Haßfurter Jakub Sramek (rechts) behielt auch im Nebel wieder einmal den Durchblick: In dieser Szene enteilt der Topscorer der Hawks seinem Fürstenfeldbrucker Kontrahenten Tizian Ravensberg und erzielt das insgesamt dritte ESC-Unterzahltor.
Foto: Ralf Naumann | Der Haßfurter Jakub Sramek (rechts) behielt auch im Nebel wieder einmal den Durchblick: In dieser Szene enteilt der Topscorer der Hawks seinem Fürstenfeldbrucker Kontrahenten Tizian Ravensberg und erzielt das insgesamt dritte ESC-Unterzahltor.

Die Hawks des ESC Haßfurt sind in der Eishockey-Landesliga endgültig in die Erfolgsspur zurückgekehrt, denn nach dem Ausrutscher in Dingolfing fuhren die Kreisstädter am Wochenende nun zwei weitere "Dreier" ein. Zwei Tage nach dem 15:3-Kantersieg beim ERSC Ottobrunn bezwangen sie am Sonntagabend auch den EV Fürstenfeldbruck vor heimischer Kulisse mit 8:3. Für Trainer Petr Sikora war's sowohl ein gelungener Abend als auch ein gelungenes Wochenende: "Man will immer gewinnen, das ist uns zwei Mal gelungen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!