Rimpar

Wölfe-Kreisläufer Valentin Neagu: Erfolgreicher Papa als Vorbild

Über Bittenfeld und die Rhein-Neckar Löwen nach Rimpar: Warum der Jüngste im Team seinem Vater nacheifert, obwohl der frühere rumänische Nationalspieler ihn fast nie lobt.
Valentin Neagu (am Ball) in Aktion am Kreis im Heimspiel der DJK Rimpar Wölfe gegen den VfL Lübeck-Schwartau (von rechts Martin Waschul, Markus Hansen).
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Valentin Neagu (am Ball) in Aktion am Kreis im Heimspiel der DJK Rimpar Wölfe gegen den VfL Lübeck-Schwartau (von rechts Martin Waschul, Markus Hansen).

Michael und Mick Schumacher, Christian und Felix Neureuther, Jürgen und Jonathan Klinsmann – erfolgreiche Väter und Söhne, die in ihre Fußstapfen treten, gibt es im Sport einige. Auch für den jüngsten Spieler des Handball-Zweitligisten DJK Rimpar Wölfe ist sein Papa sein "größtes Vorbild", wie er sagt. Und offenbar auch sein Antreiber. Valentin Neagu ist Sohn des früheren rumänischen Nationalhandballers Costica Neagu (55), WM-Dritter von 1990 und Olympia-Teilnehmer von 1992.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung