Ebern

Ebern: Zukunftsforum zeigt Möglichkeiten für eine Verkehrswende auf

Im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche wurden in Ebern nachhaltige Lösungen vorgestellt. Einige Konzepte davon sind auch für den Landkreis Haßberge denkbar.
Beim Zukunftsforum im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche in Ebern informieren einige Experten über neue Ideen. Von links: Frank-Michael Uhle (Klimaschutzmanager Rhein-Hunsrück-Kreis), Dr. Dennis Vogt (Universität St. Gallen), Bürgermeister Jürgen Hennemann, Vereinsvorsitzender Oliver Kunkel und Markus Hammrich (Regionalentwicklung Bamberg).
Foto: Christian Licha | Beim Zukunftsforum im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche in Ebern informieren einige Experten über neue Ideen. Von links: Frank-Michael Uhle (Klimaschutzmanager Rhein-Hunsrück-Kreis), Dr. Dennis Vogt (Universität St. Gallen), Bürgermeister Jürgen Hennemann, Vereinsvorsitzender Oliver Kunkel und Markus Hammrich (Regionalentwicklung Bamberg).

Wo waren diejenigen, die sich eine Verkehrswende auf die Fahnen schreiben? Erschreckend leer war die Frauengrundhalle in Ebern, als beim Zukunftsforum im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche hochkarätige Fachvorträge zu nachhaltigen Mobilitätslösungen auf dem Programm standen. Gerade einmal ein Dutzend Menschen –in Worten: zwölf– waren gekommen, wohlgemerkt inklusive den Referenten und dem Helfer-Team des Vereins "Wir gestalten Heimat" sowie Landrat Wilhelm Schneider und Eberns Bürgermeister Jürgen Hennemann.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung