Würzburg

Würzburger Haushalt: Wie die Stadträte die Kultur retten wollen

Tag eins der Beratungen über den städtischen Haushalt: Es wurde ordentlich gestritten und gerungen. Was die Würzburger Stadträte genau beschlossen haben.
Der Kardinal-Faulhaber-Platz aus der Luft. Die Verschiebung seiner Neugestaltung war Inhalt eines Antrages der SPD-Fraktion.
Foto: Berthold Diem | Der Kardinal-Faulhaber-Platz aus der Luft. Die Verschiebung seiner Neugestaltung war Inhalt eines Antrages der SPD-Fraktion.

Insgesamt 300 000 Euro zusätzlich zur Unterstützung der freien Kulturszene im kommenden Jahr: Das war der größte Einzelposten, den der Stadtrat zum Auftakt der Haushaltsberatungen im CCW für das kommende Jahr am Donnerstag beschlossen hat. Der Sondertopf Kulturelle Einrichtungen wurde von 200 000 Euro auf 450 000 Euro aufgestockt, die vorgesehenen Investitionskostenzuschüsse sollen auf 100 000 Euro verdoppelt werden."wir glauben, dass wegen Corona erst das Haushaltsjahr 2022 richtig schwierig werden wird."Alexander Kolbow, SPD-FraktionsvorsitzenderEs war ein holpriger Auftakt in die zweitägigen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung