Würzburg

Schiele geht nicht nach Duisburg: Kickers müssen weiter zahlen

Der Ex-Trainer der Würzburger Kickers übernimmt den Drittligisten nicht, stattdessen unterschreibt Gino Lettieri beim MSV. Die Rothosen müssen Schiele weiterhin bezahlen.
Steht künftig nicht beim MSV Duisburg an der Seitenlinie: Ex-Kickers-Trainer Michael Schiele (rechts), hier zusammen mit Co-Trainer Matthias Lust
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Steht künftig nicht beim MSV Duisburg an der Seitenlinie: Ex-Kickers-Trainer Michael Schiele (rechts), hier zusammen mit Co-Trainer Matthias Lust

Was von unterschiedlichen Quellen als ziemlich sicher eingestuft worden war, hat sich nicht bewahrheitet. Michael Schiele, ehemaliger Trainer des Fußball-Zweitligisten Würzburger Kickers, tritt nicht die Nachfolge von Torsten Lieberknecht beim MSV Duisburg an. Der Revierklub hat stattdessen Gino Lettieri verpflichtet. Der 53-Jährige ist dort kein Unbekannter und hat die Meidericher schon einmal in die Zweite Bundesliga geführt.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat