Eltmann

So läuft das Homeschooling an der Realschule Eltmann

Dass die Lehrer ihre Schülerinnen und Schüler nicht mehr im Klassenzimmer sehen, ist für die Pädagogen Neuland. Wie geht die Wallburg-Realschule damit um und wie bewältigt sie es?
Dass an der Eltmanner Wallburg-Realschule mit dem Schulmanager alles funktioniert, dafür ist unter anderem Systembetreuer Ralf Schlotthauer (links) zuständig; hier mit Gespräch mit Lehrerin Marion Dirscherl, der Koordinatorin für berufliche Orientierung.
Foto: Günther Geiling | Dass an der Eltmanner Wallburg-Realschule mit dem Schulmanager alles funktioniert, dafür ist unter anderem Systembetreuer Ralf Schlotthauer (links) zuständig; hier mit Gespräch mit Lehrerin Marion Dirscherl, der Koordinatorin für berufliche Orientierung.

In Zeiten der Schulschließungen wegen des Corona-Lockdown wird häufig über Konzepte im Homeschooling diskutiert. Jede Schule entwickelt deshalb eigene Ideen, wie der Unterricht am effektivsten und schülerfreundlichsten abgehalten werden kann. Die Wallburg-Realschule Eltmann hat sich bewusst gegen den ganztägigen Unterricht mit Videokonferenzen und für einen Wechsel zwischen Videokonferenzen und Arbeitsaufträgen entschieden, die individuell bearbeitet werden können.Die Schule hat sich in den letzten Monaten ausgiebige Gedanken gemacht und Argumente für die unterschiedlichen Methoden abgewogen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung