Würzburg

Dr. Helds Corona-Tagebuch: Wie eine Klinik gegen das Virus kämpft

Wie erleben Ärzte und Pfleger die Pandemie? Matthias Held, Ärztlicher Direktor am Klinikum Würzburg Mitte, gibt in den nächsten Wochen exklusive Einblicke in den Klinikalltag.
Bis heute hat Dr. Matthias Held rund 100 Covid-19-Patienten behandelt. In den kommenden Wochen gibt der Ärztliche Direktor des Klinikums Würzburg Mitte täglich einen Einblick in den Kosmos Klinik in Corona-Zeiten.
Foto: Thomas Obermeier | Bis heute hat Dr. Matthias Held rund 100 Covid-19-Patienten behandelt. In den kommenden Wochen gibt der Ärztliche Direktor des Klinikums Würzburg Mitte täglich einen Einblick in den Kosmos Klinik in Corona-Zeiten.

Die Sorge aus dem Corona-Frühjahr ist wieder da, die Angst vor einem Kollaps der Krankenhäuser. Genau davor warnen Experten angesichts der rasant steigenden Infektionszahlen, genau das fürchten Politiker. Wie aber ist die Stimmung dort, wo gegen das Virus gekämpft wird? Herrscht in den Kliniken eine Art Ruhe vor dem Sturm? Oder macht sich Nervosität breit? Gespannte, vielleicht angespannte Erwartung, nennt es Priv.-Doz. Dr. Matthias Held, Ärztlicher Direktor am Klinikum Würzburg Mitte. Aktuell werden dort acht Covid-19-Erkrankte behandelt, zwei davon auf der Intensivstation.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat