Ettleben

Biogasanlage bei Schweinfurt: Warum diese Energie nur bedingt eine Alternative zu russischem Erdgas ist

Biogasanlagen machen aus Pflanzen und Gülle letztlich Strom und Wärme - und damit grüne Energie. Doch es gibt auch Einschränkungen.
Die Gemeinschafts-Biogasanlage in Ettleben (Lkr. Schweinfurt) versorgt mehrere öffentliche Einrichtungen wie das Bezirkskrankenhaus in Werneck mit Strom und Wärme. Kann so die Abhängigkeit von russischem Gas verringert werden?
Foto: Anand Anders | Die Gemeinschafts-Biogasanlage in Ettleben (Lkr. Schweinfurt) versorgt mehrere öffentliche Einrichtungen wie das Bezirkskrankenhaus in Werneck mit Strom und Wärme. Kann so die Abhängigkeit von russischem Gas verringert werden?

Im Zuge des brutalen Angriffs von Russland auf die Ukraine will Deutschland in seiner Energiepolitik künftig unabhängiger vom russischen Gashahn werden. Doch der Hunger von Industrie und Menschen nach Energie ist groß. Im Jahr 2019 lag der Strombedarf in Deutschland nach Angaben des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft bei rund 568 Terrawattstunden. Und die Nachfrage, schätzen Expertinnen und Experten, werde bis 2030 weiter steigen.Neben Erneuerbaren Energien aus Sonne und Wind ist deshalb auch Biogas plötzlich wieder ein gefragter Energielieferant.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!